Zurück

Gymnasium Landskron

Menü
Tschechischer Titel Gymnázium Lanškroun
Adresse nám. J. M. Marků 113
GPS 49°54'45"N 16°36'38"E (xx km)
371 m über dem Meer
swipe

Das Gymnasium wurde in den Jahren 1872-1874 im Neurenaissance-Stil von dem Landskroner (lanškrounský) Baumeister Andreas Seifert nach dem Projekt von Dipl.-Ing. E. Jantsch aus Wien auf der Stelle von fünf Holzhäusern gebaut. Es war die erste Mittelschule der Landskroner (lanškrounský) Hauptmannschaft. Während der militärischen Manöver im Jahre 1894 wurde hier der österreichisch-ungarische Kaiser Franz Joseph I. untergebracht. Das Gebäude wurde in den Jahren 1988-1993 am gründlichsten rekonstruiert. Vor dem Eintritt befindet sich ein Denkmal für den bedeutenden Landskroner Landeskind J. M. Marků (ein großer tschechischer Polyhistoriker, der sich vor allem mit der Zeit nach der Schlacht am Weißen Berg beschäftigte, Arzt, Physiker, Mathematiker, Astronom und Philosoph), dessen Geburtshaus in der Nähe des heutigen Gymnasium-Gebäudes stand.


Kategorie Haus / Villa / Palais
Baujahr 1874